Kleiner IFA Rückblick im Kontext Internet Video

Die IFA 2010 hat richtig Spass gemacht. Das mag an dem 50 jährigen Jubiläum gelegen haben, weil es der Branche gut geht oder weil sich gegenüber dem Vorjahr klare Trends abzeichnen und der Markt übersichtlicher präsentiert. Die grossen Themen in diesem Jahr waren HybridTV mit der Integration von Internet, 3D Fernsehen und natürlich quasi traditionell die Bildqualität. Daneben gab seit eher längerem wieder Innovationen bei den Consumer Electronics. So z.B. Twin Video, eine Kamera mit Linsen auf der Vorder- und Rückseite mit Funktion zum umschalten und konzipiert für Interviews und auch besonders geeignet für das Podcasting, oder die intelligenten Handy Uhren von Swap sowie praktisches wie die faltbare auf Solarzellen beruhende Ladestation von me2solar.

Schon der Eindruck der Bildqualität hat Spass gemacht und sozusagen deutlichen Eindruck hinterlassen. War schon vor Jahren der Eindruck von HD Fernsehen ein Erlebnis, so waren wieder deutliche Unterschiede zwischen prämierten Geräten und gegenwärtigem Standard zu erkennen. Daneben glänzen die Maße der Geräte, die bei OLED Bildschirmen nur wenige Millimeter tief sind. Seit Jahren bereits zu den führenden Herstellern in Sachen Bildqualität gehört Panasonic, das auf der IFA den grössten Bildschirm für Bildauflösungen im Ultra HD Format gezeigt hat. Ultra HD entspricht der doppelten oder vierfachen Anzahl an Pixeln, was auch mit 2K oder 4K umschrieben wird. Dies könnte vielleicht auch die Spekulationen um die Motivation von YouTube auflösen Uploads mit einer Auflösung von bis zu 4K zu ermöglichen, wie in dem Artikel YouTube TV Portal und vielleicht auch bald YouTube im Kino beschrieben. Doch ist YouTube heute als überaus vielseitige Video Plattform zu betrachten, was weder Kino ausschliesst noch das Hosting von Videos für wissenschaftliche Zwecke, wo Auflösungen von 4K heute üblicherweise genutzt werden. Wie im übrigen am Rande auch zu erfahren war, liegt die heute höchst mögliche Auflösung nach Entwicklungen an einer japanischen Universität bei 8K. Für Produzenten anspruchsvoller Videos heisst dies wohl alles in allem sich früher oder später mit Ultra HD beschäftigen zu müssen, welches nun doch langsam bereits den Weg in das Wohnzimmer findet.

Im Bereich Hybrid TV sind die Anwendungen mannigfaltig, wobei gegenüber dem Vorjahr jedoch keine Geräte mit expliziten Präferenzen für einzelne Social Networks wie Facebook oder Twitter zu sehen waren. Neuere Geräte wie der Universal Network Media Player Dune HD Max von HDI Dune ermoeglichen den universellen Zugang zum Internet und den Abruf von Inhalten in HD Qualität. Daneben gab es die ersten Geräte mit Google Anwendungen wie die Nutzung des Android Betriebssystem bei Vestel oder das erste Google TV Gerät von Sony.

Die 3D TV Welt hat sich in grosser Vielfalt präsentiert. Das Angebot reicht hier von 3D TV Geräten über Blue Ray Disc Player und Geräten sowie Software zur Konvertierung von 2D in 3D Formate bis hin zu 3D Geräten, die ohne Brille funktionieren aber wie bei Samsung vorerst der Werbewelt als digitales Display für das Schaufenster vorbehalten bleiben, was wohl zu grossen Aufläufen wie zu Anbeginn des vorigen Jahrhundert führen kann. Auch Live 3D ist möglich und wurde von mehreren Herstellern präsentiert. Ein persönlicher Eindruck war zudem, dass sich auch allein über oben beschriebene Bildqualitäten die räumliche Darstellung wie auch Wahrnehmung verbessert. Die Kurve zu den Kernthemen des Blogs wird wieder über Panasonic möglich. So hat Panasonic mit der HDC-SDT750K den weltweit ersten 3D Camcorder für das Consumer Segment vorgestellt.

Um das ganze abzurunden abschliessend noch zwei Hinweise auf aktuelle Google Aktivitäten. So startet auf YouTube eine Test Phase mit Live Streaming. Gegenueber der allgemeinen Verfügbarkeit von Personal Broadcasting Services steht hier die Einstellung von Live Streams aber vorerst allein Partnern zur Verfügung. Der zweite Artikel gibt ein Interview wieder, in dem die Pläne zu Google TV vorgestellt werden. Google TV wird diesen Herbst in den USA starten und im nächsten Jahr auch weltweit verfügbar sein.

Testing, testing…YouTube begins trial of new live streaming platform

Google TV turns brings browsing to television

Ähnliche Dienste unter Internet Fernsehen, HD Filme und Video News Technologie

YouTube TV Portal und vielleicht auch bald YouTube im Kino

Bei YouTube tut sich, wie schon kürzlich hinsichtlich der Film Produktion im Artikel Crowd Sourcing Film Projekt angemerkt, einiges. So überstürzen sich quasi derzeit die Nachrichten und das neue Partnerprogramm Partner Grant Program, bei dem Filmemacher seitens YouTube bezüglich einer Partnerschaft zur Estellung von Filmen und Inhalten angesprochen werden, sei nur am Rande bemerkt. Auf den Titel wird aber noch zurück gekommen.

Mit YouTube Leanback wurde ein neues für den Abruf von Videos am Fernseher optimiertes Portal vorgestellt, welches sich als Weiterentwicklung von dem bereits vorgestellten und aktuell noch weiter bestehenden TV Interface YouTube XL versteht. YouTube Leanback ist zur Betrachtung von Videos aus grösserer Entfernung als am Computer optimiert, zeigt nur Videos in HD im Full Screen Modus die unmittelbar starten und verfügt über eine vereinfachte Navigation. Die Inhalte sind auch nach den eigenen Gewohnheiten personalisiert, weshalb zur Nutzung von YouTube Leanback das Login erforderlich ist.

YouTube Leanback offers effortless viewing

Das zweite Novum ist die Unterstützung des HD Format 4K, das der vierfachen Auflösung vom derzeitigen Full HD Standard (4096p x 2304p gegenueber 1080p) beim Fernsehen entspricht. Dieses Format ist die derzeit höchste verfügbare digitale Auflösung und wird eigentlich nur in der professionellen Film Produktion und sonst in der Wissenschaft eingesetzt. Umgekehrt erfordert dieses Format eine entsprechende Internet Verbindung wie auch ein hochwertiges Gerät mit hoher Rechenleistung zur einwandfreien Darstellung (hierzu heisst es im Blog Post zum Launch „…video cameras that shoot in 4K aren’t cheap, and projectors that show videos in 4K are typically the size of a small refrigerator“). Da wie gesagt das 4K Format von professionellen Filmemachern genutzt wird und ebenso als höchste verfügbare Auflösung bei der Darstellung von Filmen in Kinos verwendet wird und zugleich die Darstellung am Computer derzeit noch problematisch ist, stellt sich die Frage wozu dieses Feature nützlich sein kann. Eine Option wäre die Spekulation auf die Übertragung von in der YouTube Seite gehosteten Videos direkt in mit digitaler Technologie ausgestatteten Kinos, was in der Distribution von Filmen bereits praktiziert wirde. Dies würde YouTube und Google als Eigentümer weitere neue Geschäftsbereiche eröffnen, was auch zugleich mit Online Anwendungen zur Erstellung von Filmen einhergehen könnte. Die Möglichkeiten sind also gross und die Idee eines globalen Marktes für Kinofilme mit neuen Möglichkeiten für die Independent Film Szene, einer entsprechden Vielfalt in Kinoprogrammen mit Optionen für Sparten ist ebenso faszinierend wie die Option zur Online Film Bearbeitung in Kombination mit interaktiven Videos und Live Video Übertragung. Und vielleicht ist in diesem Kontext auch Eingangs erwähnte Ankündigung des Partnerprogramms Partner Grant Program zu sehen, dessen Titel im Blog Post Investing in the Future of Video: YouTube Announces Partner Grant Program lautet.

What’s bigger than 1080p? 4K video comes to YouTube

Ähnliche Dienste unter Internet Fernsehen und Film Markt

Internet Video Sharing in HD und mit Prämien

MegaVideo ist ein internationales und populäres Internet Video Portal mit den typischen Funktionen. So besteht die Möglichkeit für Uploads und Video Sharing, Video Rating und Kommunikation über Kommentare. Neben populären Videos in der Homepage kann auch schnell zu den meist diskutierten und zu den Top Favoriten navigiert werden.

Daneben gibt es einige besondere Funktionen. Davon fällt als erstes die Standardeinstellung zum Abspielen der Videos im Grossformat auf und eine Extraseite für Videos im Full HD Format. Als Service wird auch ein Organizer geboten, der vor allem für Power User mit einer Vielzahl an Videos interessant sein sollte. In diesem Sinne versteht sich MegaVideo auch als Video Hosting Service. Schliesslich gibt es für Nutzer mit stark frequentierten Channels oder Videos ein Prämien System zum Geld verdienen. Mehr in der MegaVideo Homepage.

Ähnliche Dienste unter Internet Video und Video Profit

Studie zum Stand von HDTV in Deutschland

Das DIW (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung) hat eine Studie zum Stand von HDTV in Deutschland veröffentlicht und stellt darin vor allem Probleme bei der Verbreitung fest. Diese Probleme resultieren aus unterschiedlichen Interessen wie zum Beispiel Urheberrechten und daraus resultierenden technologischen Problem aufgrund von nicht kompatiblen Technologien zum Schutze der Rechte bei den Teilnehmer der Wertschöpfungskette in der Erstellung und Verbreitung von Sendungen im HD Format. Diese Probleme sind trotz bereits länger bestehendem Regelbetrieb offenbar so gravierend, dass das DIW sogar staatliche Regulierungen empfiehlt. Nachstehend die komplette Studie als Download im PDF Format.

HDTV in Deutschland: Fehlendes Innovationsmanagement führt zu Marktversagen

Ähnliche Dienste unter Film Markt, HD Video und Internet Fernsehen

Personal Broadcasting in DVD Qualität

Die Personal Broadcasting Services, Online Live Streaming Services für all und jeden, steigern ihre Bildqualität. Der Broadcasting Service Qik, der Sendungen sowohl über das Web als auch Mobiltelefon ermöglicht, überträgt nun laut Blog Post mobil in DVD Qualität. Qik bezieht sich in dem Artikel auf das Motorola Droid Mobiltelefon, das das Mobile Betriebssystem Android 2.0 nutzt. Für dieses Betriebssystem wurde eine entsprechende Live Streaming Anwendung entwickelt, die die Übertragung in DVD Qualität ermöglicht.

Um eine derartige Qualität zu übertragen muss natürlich auch das Mobiltelefon eine entsprechende Bildqualität liefern. Dies ist aktuell noch eher selten, wird aber in der nahen Zukunft wohl zur Standard Ausstattung gehören. Auch die HD Qualität wird irgendwann am Mobiltelefon vorhanden sein. Zwar gibt es bereits mobiles HD Live Streaming, doch sind hierzu wegen der Bandbreiten noch spezielle Übertragungstechnologien erforderlich wie beim vorgestellten System von Livestream.com.

Innovativ zeigt sich z.B. auch Flip Video, eine kompakte HD Kamera mit Sharing Funktionen. Diese verfügt zwar nicht über eine mobile Verbindung, jedoch über USB Verbindung und Video Sharing Funktionen.

Echtes HD beim Video Sharing gibt es aber seit kurzem bei Vidly, einem hier vorgestellten Service zum Video Sharing auf Twitter. Video Sharing auf Twitter im übrigen gehört zu den dort beliebtesten Aktivitäten. Unter den Top 10 Nachrichten Quellen gibt es zwei Video Dienste, YouTube und twitcam (s.a. Die populaersten Twitter News Quellen).

Ähnliche Dienste unter Personal Broadcasting und HD Filme und Video

HD Video Sharing Portal mit Internet Fernsehen und Personal Broadcasting

Pandora TV ist eine international orientierte Video Sharing Community mit HD Support, Live Streaming Funktionen für Personal Broadcasting und auch Internet Fernsehen in HD Qualität. Die Seite hat eine integrierte Video Suchmaschine und verfügt auch über diverse Sparten von Entertainment über Animation bis Lifestyle und Sport.

Pandora.tv war in Korea gestartet und hat, wie die Sprachauswahl zeigt, auch heute noch eine starke Ausrichtung auf Asien. Künftig sollen auch Services für andere Plattformen wie Mobile Endgeräte angeboten werden. Für Entwickler gibt es eine API Schnittstelle zur Entwicklung von Mashups basierend auf der Technologie und den Inhalten von Pandora TV.

Ähnliche Dienste unter Internet Video, HD Filme und Personal Broadcasting

Live Streaming in HD

Die Live Streaming Community Livestream.com hat ein Service Bundle für Live Streams in HD Qualität vorgestellt, das erste das Live HD Streams über Mobilfunknetze ermöglicht. HD Streams waren bislang aufgrund des grossen zu übertragenden Datenvolumen mit hohem Aufwand verbunden wie etwa der Nutzung von Satelliten.

Das vorgestellte Bundle heisst Livepack und besteht aus einer Hardware vom Partner LiveU. Diese Hardware kann in einem Rucksack untergebracht werden und beinhaltet mehrere Modems, die gleichzeitig die Verbindung zu mehreren Mobilfunknetzen herstellen (eine einzelne Verbindung genügt nicht zur Übertragung des HD Datenvolumens.). Dieses Hardware Paket erstellt auch die Verbindung zur Livestream.com Community. Das Bundle kann, vorerst in den USA, für 2500.- Dollar im Monat gemietet werden. Zum Vergleich, die Miete eines herkömmlichen Übertragungswagen mit Satellitenverbindung kostet ca. 50000.- Dollar pro Tag.

Nachstehend der Blog Post zur Vorstellung des Services, ein Link zur Seite von Livepack und ein Video mit Vorstellung des Bundles:

Livestream Launches Livepack – The world’s first solution for wireless live streaming at HD quality

Livepack Webseite

Ähnliche Dienste unter Live Broadcasting