Erster Internet Live Streaming Service mit eigenen Produktionen

Die Live Streaming Plattform Streamup (beim letzten Besuch der Seite nicht erreichbar) gibt es erst seit einem Jahr. Seit ihrem Start ist diese exponentiell von 10000 auf heute 21 Millionen monatlich aktive Nutzer gewachsen. Das schafft Selbstbewusstsein und so bezeichnet Will Keenan, vormals mit hoher Position beim Content Network Maker Studios und nun bei Streamup, den Service als „the Netflix of live video“ (gegenüber Periscope als „the Twitter of live video“).

Live Streaming für alle oder auch Personal Broadcasting macht sicher einen grossen Reiz aus und war deshalb hier im Blog schon immer ein gerne und viel berichtetes Thema. Wie im Fall von 21 Millionen Nutzern bei Streamup ist sicher von einer Erfolgsgeschichte zu berichten, doch was ist dies gegenüber den allgemeinen Erscheinungen von Facebook und wie sieht die Realität um Meerkat und Periscope aus. Zu letzteren wurden hier im Blog Ranking Services vorgestellt, die obgleich die Services in Fachpublikationen viel Aufmerksamkeit finden in der Praxis eher enttäuschen. Ganz einfach weil es sich bei Microvideo (im Fall des Live Streaming bei Meerkat und Periscope) so verhält, dass ein Stream im Vergleich nicht viel länger als ein Tweet und bei einem Besuch oftmals nicht mehr abrufbar ist. Zudem bleibt Social Media vor allem Social Media und so kann es einem Nutzer egal sein, wenn globalen Freunden ein persönlich interessierendes lokales Phänomen gezeigt wird. Denn wie beim Eisberg Modell zählt oft die persönliche Erfahrung. Unerwähnt bleiben soll aber nicht der umgekehrte Fall, Aufnahmen von Ereignissen globalen Interesses von denen es ohne moderne Kommunikation keine Aufnahmen geben würde. So ist denn auch gut für das Selbstbewusstsein der Berichterstattung hier im Blog, dass in unten zitierten Artikel Live Streaming als stark wachsenden wenn nicht sogar aktuell am stärksten wachsenden Online Video Segment bezeichnet wird.

Angemerkt hierzu noch zwei aktuelle Berichte um Snapchat, das ausgehend von seiner Funktion als Messaging App sich an Content Channeln versucht. Wie zur These der Bedeutung des Social Networking Aspektes, hat Snapchat den Versuch eigene redaktionelle Inhalte zu gestalten aufgegeben (Snapchat Closes Its In-House Original Content Division). Demgegenüber sind die 100 Millionen täglichen Nutzer von Snapchat ein derart interessantes Klientel hohen Potenzials, dass CNN Mitarbeiter Peter Hamby seinen Job aufgegeben hat und in Form von Aggregation der zahlreichen Nutzervideo bei Snapchat ein neues Video Format kreiert (News on Snapchat: Like old-school broadcast with ‘everyone’s camera’).

Doch zurück zu Streamup. Mit genau letzterem, der Kreation von Live Video Inhalten will sich auch Streamup profilieren. Damit erhält der Vergleich zu Netflix neben dem Erfolg bei der Reichweite eine zweite Qualität. Nämlich die Produktion von eigenen Inhalten, wie es heute alle neueren Online Video Services realisieren, von Amazon Prime bis YouTube. Eine weitere Besonderheit ist die Aufstellung als Premium Service für Broadcaster, z.B. gegenüber der erfolgreichen und kostenlosen Personal Broadcasting Plattform YouNow. Interessanterweise kommen die Impulse für die Premium Funktionen bei Streamup laut Will Keenan von den eigenen Nutzern. Dieser berichtet in einem Interview bei Tubefilter über den Service und sein Engagement. Der Artikel beinhaltet neben dem Interview auch weitere Hintergrundinformationen zu Streamup: Will Keenan Calls Live Streaming Company Streamup “The Netflix Of Live Video”.

FMarket.de Verzeichnis: Live Streaming, Personal BroadcastingLive Streaming Software

Digg mit Video im Couch Modus

Die News Sharing Seite Digg verfügt bereits seit einiger Zeit auch über eine Video Sparte und zeigt dort geteilte und allen voran die beliebtesten Videos zu aktuellen Themen. Jetzt gibt es ein weiteres Interface für die bequeme Ansicht im Couch Modus aka ein TV Format.

Die neue Oberfläche hat den Namen Digg TV, was die oben beschriebenen Ambitionen unterstreicht. Ziel ist es in Zeiten von Smart TV Internet Video besser zugänglich zu machen. Das heisst Full Screen Modus und eine erleichterte Navigation.

Die Inhalte werden als Curated Content redaktionell ausgewählt und stehen in wirklich breiter Vielfalt zu zahlreichen Themen bereit. Die Auswahl der Themen erfolgt über ein Menü unter „Explore“. Wird ein Genre ausgewählt, spielen die Videos zu dem Thema automatisch nacheinander als Playlist ab. Über eine reduzierte Navigation mit zwei Zapping Pfeile lassen sich Inhalte überspringen oder neu starten.

Digg betont im offiziellen Blog Post zum Start das Digg TV sich in der Beta Phase befindet, wobei aber vor allem zu betonen ist das interessante Inhalte bereits reichlich zur Verfügung stehen. Aktuell werden diese über Vimeo und YouTube bezogen. Hier sollen weitere Video Seiten hinzu kommen, die Nutzer auch selbst Videos hinzufügen und die Seite personalisieren können. Weitere Informationen gibt es bei Digg TV.

FMarket.de Verzeichnis: Internet FernsehenInternet Video

Kostenloses Internet Fernsehen in HD Qualität

Zu Internet Fernsehen gab es schon länger keinen Beitrag mehr, doch Pluto.tv ist interessant. Pluto.tv streamt über das Internet in HD Qualität und ist dabei kostenlos.

Zu sehen gibt es eine Auswahl an über 100 Channels zu unterschiedlichen Themen. Diese sind einfach über ein Channel Guide nach Genres auszuwählen. Die Themen sind breit gestreut und reichen von Musik über News bis Art und Technologie, auch Comedy, Bildung, Kids und Sport sind dabei.

Pluto.tv ist einfach über das Web zugänglich, stellt zudem auch Desktop und Mobile Apps zur Verfügung. Mit diesen soll es noch eine qualitative Steigerung geben. Neben dem einfachen öffentlichen Abruf gibt es zudem im persönlichen Bereich nach Anmeldung weitere Optionen zur Personalisierung.

Bei Besuch der Seite und auch dauerhafter Nutzung eines Streams gab es keine Einschränkungen. Somit ist Pluto.tv durchaus eine Empfehlung wert: Pluto.tv.

FMarket.de Verzeichnis: Internet FernsehenOnline TV Recorder

Zoomin.tv jetzt mit YouTube Content Network

Zoomin.tv ist schon seit einigen Jahren am Markt und bekannt vor allem für Video Produktionen, die auf grossen Portalen wie jenem von T-Online gezeigt werden. Ausgehend von diesem Ansatz hat Zoomin.tv sein Angebot wesentlich erweitert und nun auch die eigene Homepage nicht mehr nur als Dienstleister sondern auch als Video Portal gestaltet, so dass die produzierten Videos auch über die Zoomin.tv Homepage abgerufen werden können.

Auch sonst geht das Unternehmen mit der Zeit und öffnet sich weiter. So gibt es eine Upload Funktion für Videos, die allerdings mit einem Review der hochgeladenen Videos pro Woche recht restriktiv ist. Demgegenüber gibt es aber unter corporate.zoomin.tv eine ganze Reihe von Angeboten zur Kooperation für Video Produzenten. Auch die Optionen zur Schaltung von Werbung und Übernahme von Inhalten sind hier zu finden. Die neueste Funktion in dem Bundle an Dienstleistungen ist schliesslich die Offerte sich einem von Zoomin.tv betriebenen YouTube Content Network anzuschliessen. Die Ideen und Vorteile solcher Content Netzwerke sind bekannt, Teilnehmer fördern sich gegenseitig und es bestehen verbesserte Optionen auch grosse Werbepartner zu finden. Weitere Informationen und Videos gibt es in der Homepage von Zoomin.tv.

FMarket.de Verzeichnis: Social Video MarketingMulti Channel NetworksNews VideosFilm, Video Marketing Service

Meta Mediathek für deutsche und internationale Fernsehsendungen

supermediathek.de heisst ein neuer Service, der die Suche nach bereits gelaufenen Fernsehsendungen und deren Abruf per Streaming vereinfacht. Dabei haben die Macher von supermediathek.de ganze Arbeit geleistet und bieten Services, die schon fast an Online Video Recorder oder EPGs heranreichen und diese im einzelnen sogar übertreffen.

supermediathek.de ist nicht nur ein Verzeichnis, das die gelaufenen Sendungen listet, sondern verfügt auch über einen personalisierbaren Bereich. In diesem persönlichen Bereich lassen sich Lieblingssendungen abonnieren und es werden dann jeweils aktuell die Links zu den Sendungen angezeigt. Dann gibt es mindestens noch einen sehr interessanten Aspekt: supermediathek.de listet nicht nur die von deutschen Sendern in deren Mediatheken zur Verfügung gestellten aufgezeichneten Sendungen sondern es sind auch internationale Sender und deren Mediatheken auffindbar. An dieser Stelle übertrumpft der Service sogar die Leistungen sonstiger moderner Mittel zur Aufzeichnung. Schliesslich und sich fast erübrigend bleibt die Anmerkung das supermediathek.de rundum komfortabel ist. Um Sendungen oder interessantes neues zu finden, stehen ein Verzeichnis A-Z mit Listen der Namen von Sendungen, eine Suche nach Genres bzw. Rubriken und schliesslich eine freie Suche zur Verfügung. Weitere Informationen gibt es in der Seite von supermediathek.de.

FMarket.de Verzeichnis Links: MediathekenOnline TV ProgrammOnline TV Recorder

Start 2014 mit Cyborgs

Willkommen im neuen Jahr, das hier im Blog mit einem schönen Artikel starten soll, mit einem Artikel über Cyborgs. Hintergrund ist aber ein anderer und auch kein neuer Film sondern echte Cyborgs. Hierüber berichtet das Online Magazin Vice. Dieses, so ein Artikel von W&V, macht sich auf ein Medien Imperium zu bauen. Gestartet als Punk Publikation ist Vice zu einem globalen Magazin gewachsen und will nun neben der bestehenden Video Sparte die Vice News, ein auf Riots und Krisen spezialisierte Magazin mit weltweit verteilten Newsrooms (Das Medienimperium Vice wächst weiter).

Soweit der Kontext zum bewegten Bild und damit zurück zu den Cyborgs, der Symbiose von Mensch und Maschine. Hierzu hat Vice einen Bericht und ein Interview mit einem Biohacker, einem der sich nach Hacker Attitude anschickt Elektronik mit dem Körper zu verbinden. Und das hat dann schon etwas von Science Fiction, wenn die Guten Bösen mit Elektronik Schrott gewappnet sich aufmachen die Welt zu retten. Die Szene kennt sogar eine Grundausrüstung, einen implantierten Ring zur Erkennung elektronischer Felder. Ein Verein derart gesinnter, der Cyborgs e.V. befindet sich in Gründung. Doch für weiteres einfach zum Artikel, der über den US-Amerikaner Tim Cannon berichtet, der sich „den ersten selbsthergestellten nicht-medizinischen Computer-Chip der Welt“ hat implantieren lassen: Tim Cannon: DIY-Cyborg. … ach, und ein gutes 2014 !!

FMarket.de Verzeichnis: Online FernsehenWissenschaftsvideos

Live Streaming auf YouTube

Schon seit geraumer Zeit gibt es Live Inhalte bei YouTube. Diese Funktion hatte vorerst nur ausgesuchten Partnern zur Verfügung gestanden, dann später über die Integration von YouTube mit Google+ immer mehr Nutzern und nun ist es so weit, YouTube öffnet die Live Streaming Option für alle Nutzer.

Der Weg hierzu geht über Hangouts, der in Google+ beinhalteten Video Chat Funktion. Diese kann über die Erweiterung Hangouts on Air auch für die öffentliche Übertragung von Inhalten bei Google+ genutzt werden. Wird ein Google+ Account mit einem YouTube Konto verbunden, dann kann mit einigen Klicks der Hangouts on Air Stream in einen YouTube Channel integriert werden. Nur zwei kleine Voraussetzungen gibt es, die Installation einer Software für das Streaming und die Verifizierung des bzw. der Accounts. Weitere Informationen gibt es bei Hangouts on Air.

FMarket.de Verzeichnis: Live Streaming, Personal BroadcastingLive Streaming Solutions

Live Streams aus der Tiefsee

Live Streams aus der Tiefsee sendet das Forschungsprojekt Okeanos Explorer und bringt uns damit bislang noch unerforschte Teile der Erde nahe. Gefilmt wird vor der Ostküste der USA in rund 3000 Meter Tiefe, Initiator ist das US Fischereiamt.

Auf mich persönlich haben die versteckten Welten schon immer eine Faszination ausgeübt, wie eigentlich alles unentdeckte. Die Bilder können faszinierend wie langweilig sein, denn Vorhersagen über Ereignisse sind kaum machbar und der Alltag in der Foschung besteht eben nicht aus Sensationen. Ein Blick jedoch kann sicher entspannen und die visuelle Teilnahme an solchen Projekten übt einen eigenen Reiz aus. Möglich geworden ist dies durch die Technologien des Internet, die auch die Raumfahrtbehörde NASA für ihr Online Fernsehen und ebenfalls für Live Streams sogar von der ISS Raumstation nutzt.

Der Trend zu derartigen Nischen Programmen (Okeanos hat aktuell laut Tagesschau rund 50000 Zuschauer) wird sich sicher noch verstärken. Themen sind z.B. lokale Sport Events oder weniger bekannte Sportarten. Was die Live Streaming Technologie betrifft, so kann heute bereits über ein handelsübliches modernes Smartphone und über eine typische 3G Verbindung für den mobilen Internet Zugang Live gesendet werden, noch komfortabler über WLAN. Getestet wurde dies kürzlich mit der Live Streaming App von livestream.com. Hierzu noch der Hinweis das die übertragenen Daten Volumen mit der Dauer erheblich werden, eine komfortable Flatrate ist bei Nutzung einer 3G Verbindung also anzuraten.

FMarket.de Verzeichnis: WissenschaftsfernsehenLive Streaming