Augmented Reality in Film und Video

Laut Wikipedia beschreibt Augmented Reality eine durch Computer Technologien erweiterte Realität. Realität bezogen auf Film bedeutet dabei Video Aufnahme der realen oder auch virtuellen Welt. Die erweiterte Realität äussert sich durch angefügte Zusatzinformationen aus Text oder Multimedia Dateien, wobei die Zusatzinformationen oftmals aus dem Internet abgerufen werden. Die Technologie des Augmented Reality kennt unterschiedliche Anwendungsbereiche, die von der Industrie über Internet und Mobile Anwendungen bis zu Film und Video reichen. Für Film und Video sind weiter der Einsatz der Technologie zur Realisierung von Effekten in der Produktion sowie die Nutzung zur Realisierung interaktiver Features zu unterscheiden. Eine Abgrenzung kann auch über das Interface getroffen werden, durch aktive Nutzung gegenüber passiver Betrachtung.

Dieser Artikel beschreibt einige Beispiele um Film und Video, wobei die Abgrenzung zu anderen Anwendungen in dem Einsatz von Kamera sowie der Erstellung fertiger Filme liegt. Letztlich gibt es auch ein schönes Beispiel für einen interaktiven Film.

Einige Furore hat in letzter Zeit eine Anwendung namens Papervision3D verursacht. Diese Open Source Software ermöglicht Effekte bei Nutzung von Webcams oder auch in Filmen. Basierend auf Symbolen, die auf Papier aufgedruckt werden können, werden Zusatzinformationen aus dem Internet abgerufen. Ist eine entsprechende Software auf dem Computer installiert, so werden über die grafischen Symbole Figuren auf dem Bildschirm dargestellt. Nachstehend ein Video mit einem Beispiel. (Zur Installation von Software auf Seiten der Nutzer wurden keine konkreten Informationen gefunden. Kontakte und Informationen für Interessierte gibt es über die Projekt Homepage)

Papervision – Augmented Reality from Boffswana on Vimeo.

Beeindruckend ist auch nachstehendes Beispiel, bei dem die grafischen Symbole auf Würfeln platziert sind und die Augmented Reality Anwendung in einem kompletten Geschicklichkeitsspiel besteht.

levelHead v1.0, 3 cube speed-run (spoiler!) from Julian Oliver on Vimeo.

In nachstehendem Video wird die Augmented Reality Technologie von dem High Tech Magier Marco Tempest demonstriert. Zu sehen ist der tatsächliche Vorgang, links unten, sowie die Sicht über ein Endgerät zur Darstellung der Augmented Reality Anwendung, das hier in einer Brille besteht (s.a. VUZIX).

Ein anderer, mehr pragmatischer Anwendungsbereich von Augmented Reality Anwendungen ist die Erstellung von Reiseführern, virtuellen Touren oder Messe Guides. Diese Art der Nutzung ist vor allem im Zusammenhang mit Mobiltelefonen zweckmässig, die mit Kameras ausgerüstet sind und eine Verbindung zum Internet haben. Ist eine entsprechende Software auf dem Mobiltelefon installiert, so braucht lediglich die Kamera auf ein Objekt ausgerichtet werden und es erscheinen relevante Informationen auf dem Display. Diese Informationen können aus Texten, Multimedia Dateien oder auch kommerziellen Anwendungen wie Shops bestehen. Nachstehend die Demonstration einer Anwendung von Tonchidot.

Wie das ganze beim oder im Film und interaktiven Film bzw. fertigem Video aussehen kann hat bereits der hier im Blog vorgestellte Kurzfilm Realities of Love gezeigt, bei dem in einer Video Kamera eingeblendete Augmented Reality Elemente für Verwirrung sorgen.

Um schliesslich einen interaktiven Film vorzustellen stellt sich auch die Frage, wie dieser als solches zu verstehen und gegenüber Video Spielen zu unterscheiden ist. Vielleicht lässt sich sagen, dass bei einem interaktiven Film gegenüber einem Video Spiel nicht die Notwendigkeit zur Erreichung eines Zieles besteht. Ganz in diesem Sinne zeigt Papervision3D in der Projekt Homepage eine Demonstration mit ersten Elementen der Interaktivität. Die Seite braucht einen Moment bis sie vollständig geladen ist und zeigt dann im Wasser schwimmende Fische, deren Ausrichtung durch Klick auf die Fische manipuliert werden kann: Papervision3D

Ein schönes Beispiel für einen echten interaktiven Film ist ein Feature zu einer Serie, Zone of Separation, deren Inhalt im Film Verzeichnis IMDb nachzulesen ist. Das Feature zur Serie heisst „Last Tango in Jadac“ und lässt den Besucher in der Szenerie umherwandeln. Auch gibt es Kontakte mit den Akteuren, die nicht nur mit anderen Akteuren im Dialog stehen sondern auch mit dem Zuschauer reden. Auch ein mögliches Merkmal eines interaktiven Filmes. Der Kontext zum Thema Augmented Reality besteht im Einsatz der Papervision3D Technologie. Die Navigation in der Seite ist denkbar einfach und erfolgt durch Klicks mit der Maus. Die professionell gestaltete Seite beinhaltet weiter einen Chat, um sich mit anderen Zuschauern auszutauschen. Leider gibt es eine Altersbeschränkung. Oder anders ausgedrückt, es stehen echte Abenteuer bevor: ZOS World

Weitere Quellen, Ressourcen und Software: Augmented Reality, FOLDEN.DE. Weitere Videos gibt es bei YouTube.

Ähnliche Dienste unter Interaktiver Film

Teile diese Seite:

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

2 Kommentare

  1. Pingback:Mobile Augmented Reality wird zum Mainstream - FOLDEN eMedia Blog

  2. Pingback:Top 10 Film und Video Seiten - FMarket News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.