Video Messaging und Video Marketing mit dem Telegram Messenger

Video Messaging geht jetzt auch über den Telegram Messenger, dies von Person zu Person aber auch zur Kommunikation mit Fans.

Der Telegram Messenger ist über die Diskussion um die Privatsphäre gross geworden, dieser hatte als einer der ersten die Verschlüsselung von Nachrichten angeboten und sich als Alternative zu Whatsapp und den Facebook Messenger etabliert. Gerade auch für die multimediale Kommunikation bietet dieser eine Reihe interessanter Funktionen. So lassen sich durch setzen von Häkchen gleich mehrere Bilder versenden anstatt mühsam jedes einzelne Bild verschicken zu müssen.

Jetzt hat Telegram eine Video Funktion eingeführt, die ebenfalls einfach und komfortabel zu bedienen ist. Die Aufnahme funktioniert über das Mikrofon Icon und zwar einfach durch halten, schon wird Video aufgezeichnet oder gesendet. Dabei ist die Video Funktion near real time konzipiert, d.h. das Video wird bereits während der Aufnahme komprimiert und gesendet. Wem dies zuviele Daten sind, kann die Funktion jedoch deaktivieren und das aufgezeichnete Video später senden. Auch beim Ansehen der Videos kann Zeit gespart werden, denn das Video erscheint beim Betrachter in einem separaten Fenster und ermöglicht somit nebenher das weitere Chatten.

Für die Kommunikation in Channels, also auch beim Broadcast an Fans, wurde eine separate Webseite unter telesco.pe eingerichtet. Öffentliche Videos bzw. Videos in öffentlichen Channeln werden dort gehostet und können auch geteilt werden, was Telegram nun also auch zu einem Video Marketing und Viral Video Instrument macht. Gegenüber anderen Broadcasting Apps wie z.B. Periscope von Twitter haben die Videos jedoch den Charakter von Mikrovideos, diese sind auf eine Länge von einer Minute begrenzt: Video Messages and Telescope.

FMarket.de Verzeichnis: Live Streaming

Meta Live Streaming Service für über 30 Live Streaming Plattformen

Live Streaming boomt, doch wie die zahlreichen Plattformen zugleich bedienen? Restream.io bietet hierzu eine Lösung. Als Meta Live Streaming Service verbreitet Restream.io den eigenen Live Stream auf über 30 Plattformen. Damit aber nicht genug.

Quasi per Click bedient Restream.io die bekanntesten Live Streaming Plattformen, darunter die vertikalen YouTube Angebote, weitere Internet Video Plattformen wie DailyMotion, Facebook und Periscope, zahlreiche Gaming Seiten wie Twitch oder die Original Live Streaming Services wie Livestream und UStream. Zudem können die Streams auf andere nicht direkt unterstützte Live Streaming Plattformen durch Einrichtung einer Custom RTMP verteilt werden.

Auch für die Interaktion mit den Zuschauern gibt es mit der Restream Chat Application eine Lösung. Die Chat App zeigt die Chats in einem einzigen Fenster an und verfügt über ein Chat Bot, der die Kommunikation aufrecht erhält oder Standardfragen beantworten kann.

Die Kosten für den Service sind moderat. Es gibt eine kostenlose und eine Basic Variante für US$ 5,59 sowie eine Enterprise Lösung. Diese unterscheiden sich jeweils über den Support Level. Hier gibt es weitere Hinweise zu Restream.io.

FMarket.de Verzeichnis: Live Streaming

Live Broadcasting in Kombination mit Video Chat

Upclose heisst die neue Live Broadcasting App mit der sowohl vom Computer als auch via Smartphone Live Streams ins Internet übertragen werden können.

Das besondere an Upclose ist eine Kombination von Live Broadcasting und Video Chat. Dabei gibt es allerdings eine Einschränkung, denn das Live Broadcasting startet erst wenn zwei Teilnehmer in einem Video Chat sind. Umgekehrt erscheinen die Video Chat Teilnehmer dann zusammen im Video, ähnlich wie bei Live Vokle, und können ihre Unterhaltung übertragen. Letzteres eignet sich z.B. auch für die Übertragung von Interviews.

Die Teilnahme kann über die Anmeldung via Facebook oder Twitter Account erfolgen. Einmal angemeldet kann auch mit anderen Teilnehmern auf der Homepage ein Video Chat gestartet werden. Weitere Informationen gibt es in der Homepage von Upclose.

FMarket.de Verzeichnis: Live Video, Personal BroadcastingVideo Showroom

Erster Internet Live Streaming Service mit eigenen Produktionen

Die Live Streaming Plattform Streamup gibt es erst seit einem Jahr. Seit ihrem Start ist diese exponentiell von 10000 auf heute 21 Millionen monatlich aktive Nutzer gewachsen. Das schafft Selbstbewusstsein und so bezeichnet Will Keenan, vormals mit hoher Position beim Content Network Maker Studios und nun bei Streamup, den Service als „the Netflix of live video“ (gegenüber Periscope als „the Twitter of live video“).

Live Streaming für alle oder auch Personal Broadcasting macht sicher einen grossen Reiz aus und war deshalb hier im Blog schon immer ein gerne und viel berichtetes Thema. Wie im Fall von 21 Millionen Nutzern bei Streamup ist sicher von einer Erfolgsgeschichte zu berichten, doch was ist dies gegenüber den allgemeinen Erscheinungen von Facebook und wie sieht die Realität um Meerkat und Periscopeaus. Zu letzteren wurden hier im Blog Ranking Services vorgestellt, die obgleich die Services in Fachpublikationen viel Aufmerksamkeit finden in der Praxis eher enttäuschen. Ganz einfach weil es sich bei Microvideo (im Fall des Live Streaming bei Meerkat und Periscope) so verhält, dass ein Stream im Vergleich nicht viel länger als ein Tweet und bei einem Besuch oftmals nicht mehr abrufbar ist. Zudem bleibt Social Media vor allem Social Media und so kann es einem Nutzer egal sein, wenn globalen Freunden ein persönlich interessierendes lokales Phänomen gezeigt wird. Denn wie beim Eisberg Modell zählt oft die persönliche Erfahrung. Unerwähnt bleiben soll aber nicht der umgekehrte Fall, Aufnahmen von Ereignissen globalen Interesses von denen es ohne moderne Kommunikation keine Aufnahmen geben würde. So ist denn auch gut für das Selbstbewusstsein der Berichterstattung hier im Blog, dass in unten zitierten Artikel Live Streaming als stark wachsenden wenn nicht sogar aktuell am stärksten wachsenden Online Video Segment bezeichnet wird.

Angemerkt hierzu noch zwei aktuelle Berichte um Snapchat, das ausgehend von seiner Funktion als Messaging App sich an Content Channeln versucht. Wie zur These der Bedeutung des Social Networking Aspektes, hat Snapchat den Versuch eigene redaktionelle Inhalte zu gestalten aufgegeben (Snapchat Closes Its In-House Original Content Division). Demgegenüber sind die 100 Millionen täglichen Nutzer von Snapchat ein derart interessantes Klientel hohen Potenzials, dass CNN Mitarbeiter Peter Hamby seinen Job aufgegeben hat und in Form von Aggregation der zahlreichen Nutzervideo bei Snapchat ein neues Video Format kreiert (News on Snapchat: Like old-school broadcast with ‘everyone’s camera’).

Doch zurück zu Streamup. Mit genau letzterem, der Kreation von Live Video Inhalten will sich auch Streamup profilieren. Damit erhält der Vergleich zu Netflix neben dem Erfolg bei der Reichweite eine zweite Qualität. Nämlich die Produktion von eigenen Inhalten, wie es heute alle neueren Online Video Services realisieren, von Amazon Prime bis YouTube. Eine weitere Besonderheit ist die Aufstellung als Premium Service für Broadcaster, z.B. gegenüber der erfolgreichen und kostenlosen Personal Broadcasting Plattform YouNow. Interessanterweise kommen die Impulse für die Premium Funktionen bei Streamup laut Will Keenan von den eigenen Nutzern. Dieser berichtet in einem Interview bei Tubefilter über den Service und sein Engagement. Der Artikel beinhaltet neben dem Interview auch weitere Hintergrundinformationen zu Streamup: Will Keenan Calls Live Streaming Company Streamup “The Netflix Of Live Video”.

FMarket.de Verzeichnis: Live Streaming, Personal Broadcasting

Live Video Apps und Services

In Sachen Video kommt grad einiges in Fahrt. Die Internet Entwicklung ist ohnehin sprichwörtlich schnell, doch im Moment scheint sich alles noch zu beschleunigen. Die Ursache liegt wohl in der nun allgemein verfügbaren schnellen Infrastruktur und auch die verfügbaren Geräte zur Aufnahme sind mit HD Cams und Smartphones mittlerweile Standard. Und so sind den letzten Artikeln um interaktive Videos, der Couch Modus App von Digg oder der Video Collaboration App von Facebook schon wieder einige innovative Services hinzu zu fügen.

Am Rande wurde auf den Artikel Social Networks treiben Medien und Video Entwicklung hingewiesen, der auf die Live Video Twitter Apps Meerkat und Periscope eingeht. Diese sind erst wenige Wochen alt und schon gibt es Apps, die diese Services unterstützen. So gibt es für beide Live Streaming Apps Portale, die die verfügbaren Live Streams in einer Übersicht anzeigen. Kritisch angemerkt scheint die Auswahl nicht dem aktuell kommunizierten Hype um diese Apps zu entsprechen, doch ist zugleich unklar wieviele Live Streams in den Portalen angezeigt werden und zum anderen von der Live Streaming Community YouNow, die immerhin schon im öffentlichen Fernsehen thematisiert wurde, bekannt das Live Video boomt. Die Übersichten zu den aktuell stattfinden Live Streams bei genannten Apps gibt es unter Meerkat Streams und Periscope Streams.

Eine echt innovative Unterstützung für Nutzer von Meerkat leistet die App katchkats. Diese zeichnet die Meerkat Live Streams auf, postet diese auf YouTube und zugleich in den Kommentaren zum ursprünglichen Live Stream bei Twitter. Das ganze, und das kann schlichtweg faszinieren, funktioniert verblüffend einfach duch Nennung des Hashtags #katch entweder im Titel zum jeweiligen Meerkat Stream oder in den Kommentaren.

Und noch bevor die Szene Zeit beruhigt hat ist bereits die nächste Mobile Live Streaming App gestartet, Stre.am. Gegenüber Meerkat und Periscope, die gegenwärtig nur für das iPhone verfügbar sind, gibt es Stre.am auch für Smartphones mit Android System. Stre.am kommt auch gleich mit erweiterten Funktionen, dem Anfügen von Clips zum Live Stream und Chat Funktionen während der Übertragung.

Was gibt es noch an aktuellen Trends rund um Online Video? YouTube hat es schon, die Unterstützung von 360 Grad Videos, und Facebook will folgen. Was YouTube auch bereits länger hat ist einerseits die Unterstützung für Ultra HD bis 4K sowie Videos mit bis zu 60 fps, was vor allem die Gamer Community für deren Aufzeichnungen freut. Derzeit experimentiert YouTube mit der Kombination von Ultra HD und Aufnahmen mit 60 fps. Und ausserdem bewegt sich YouTube auch weiter in Richtung interaktiver Videos, vorerst in Sachen der eigenen Video Werbung für TrueView Video Ads.

FMarket.de Verzeichnis: Live Video BroadcastingInteractive Video

Live Streaming Community YouNow boomt

Live Streaming gehörte schon immer zu den Lieblingsthemen bei FMarket.de, entsprechend aufmerksam wird das Thema beobachtet. Und dann heisst es plötzlich die Live Streaming Community YouNow ist in der jüngeren Bevölkerungsgruppe in Deutschland äusserst populär. Habe ich da was verpasst? Ja und nein, denn YouNow ist keine neue Community sondern aus blogTV hervor gegangen. Neuer Name, neues Glück also und das scheint gut zu funktionieren.

blogTV war einer der ersten Live Streaming Services, bei dem all und jeder Live auf Sendung gehen konnte, eine Webcam genügt und der Weg zum bescheidenen oder weniger bescheidenen Ruhm ist offen, ähnlich wie bei YouTube. Was ist jetzt anders als bei blogTV? Neben dem Design ist die Seite besser navigierbar, ist mit vielen Tags versehen und verfügt nun über eine Android App. Auch hat die Seite sowas wie Charts, d.h. Trending People und Trending Tags.

Bei mir im Live Player spielt übrigens grad ein älterer Herr, ganz entgegen der Ansage YouNow sei vor allem unter jungen Menschen beliebt. Das erinnert mich an den frühen YouTube Channel von geriatric, ein früher YouTube Star, ein älterer Herr, der aus seinem Leben erzählt hat: YouNow.

FMarket.de Verzeichnis: Live Streaming, Broadcasting

Machinima Video Portal

AviewTV scheint mit rund 2300 Mitgliedern eine eher kleine Machinima Video Seite, den in virtuellen Welten aufgezeichneten Videos. Doch der Besuch war gleich inspierend. Denn neben reichhaltigen Themen, Gruppen in der Community gibt es den Menü Punkt Live Stream und hier wird und kann live auch VR Communities gestreamt werden. Das ergibt nochmal eine ganz neue Qualität von Virtual Reality Welten, ist doch das navigieren mitunter schwierig, und zeigt Potenziale auf. Wenngleich also weit kleiner als machinima.com, der wohl grössten Community für Machinima Videos, die es laut aktueller Meldung auf der Homepage monatlich auf Milliarden bringt, gibt es einiges zu entdecken: AviewTV.

FMarket.de Verzeichnis: Machinima, Interaktiver FilmLive Streaming, Personal Broadcasting

Live Streaming via Mobile App

Der neueste Live Streaming Service kommt aus Berlin und heisst Vazz. Und während andere Live Streaming Service zumeist mobile Versionen und Mobile Apps zur Verfügung stellen, fokussiert Vazz ganz auf das Streaming via Smartphone. Offenbar haben Sie es drauf, denn wie unter Über Vazz zu lesen ist, können bereits Streams mit 3K, also Ultra HD, übertragen werden. Und was alle freut, es steht unbegrenzter Speicher zur Verfügung.

Auch sonst haben sich die Macher einiges einfallen lassen und wollen nicht weniger als der grösste Mobile Live Streaming Service der Welt werden. Die Welt ist dann auf der Mobile App als Globus präsent und so lassen sich schnell Streams von interessierenden Orten finden. Interessant sind da meist auch die Live Videos bedeutender Ereignisse. Sollten diese vor Ort grad nicht stattfinden, können die Streams mit Overlays aufgepeppt werden. Letzteres ist vielleicht etwas makaber, wenn an die echten Ereignisse gedacht wird, doch können Wetter auch witzig rüber kommen. Wie es in einem Beitrag von SEOnauten heisst, ist dies aber auch nicht der einzige heikle Punkt. Denn einmal hochgeladene und gestreamte Videos können weder geändert noch gelöscht werden.

Ansonsten gehört die App sicher zu den heissesten was grad angeboten wird und wie dazu an dieser Stelle schon immer gerne angemerkt wurde, Video und Live Streaming wird mit der künftigen und nun auch schon immer mehr heutigen Selbstverständlichkeit des Umganges eine grosse Zukunft haben und so voraussichtlich auch Vazz.

FMarket.de Verzeichnis: Live Streaming